BannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Vorschau 03./04.10.2020

02. 10. 2020

Außer im Kreis sind nun alle dabei

Es läuft, die Saison der Handballer nimmt weiter Fahrt auf und die Hygiene-Konzepte wegen Corona greifen. Die Zuschauer machen meist gut mit und so sind weiterhin Spiele mit zwar gelichteten, aber besetzten Rängen am Laufen. Die vielen Teams danken es den Fans und sind in allen möglichen Ligen weiter mit vollem Einsatz und Enthusiasmus am Ball. Die einen haben sich schon mal ein kleines Polster zugelegt, während andere noch auf erste Punkte hoffen. Am Wochenende kann das sich ändern, hoffentlich nur zum Positiven.                          

Verbandsliga Männer. Die Aufsteiger, die Herren des HSV 1923 Pulsnitz hatten auch im zweiten Spiel in der Verbandsliga nichts zu lachen. Mit einer Rumpfsieben ging in Wilsdruff fast nichts gegen Hartha. So setzte es gleich eine klare 36:20-Klatsche. Abhaken, weiter machen und das nächste Spiel mit neuen Kräften angehen, ist die Devise. Lange Vergangenem nachtrauern, bringt nichts, denn die nächsten Aufgaben kommen bestimmt. Und da will sich das Team immer besser präsentieren. Mit Elbflorenz Dresden III steht am Sonntag um 16 Uhr zu Hause eine weitere, schwer ausrechenbare Mannschaft auf der Platte. Trainer Andreas Lemke wird da versuchen, seine Männer so zu motivieren, dass diesmal vielleicht mehr herausspringt. Dass die Möglichkeiten und Voraussetzungen dazu durchaus vorhanden sind, bewiesen auch die Vorbereitungstests. Selbst gegen höherklassige Teams wurde da ordentlich mitgespielt. Schnee von gestern, heute ist jetzt und da gilt es das nachzuweisen, was geht. Vor allem die Abwehr muss stabiler werden und kann nicht nur von ein, zwei Spielern und den Keepern getragen werden. Das scheint aber ansonsten das kleinere Problem des HSV zu sein. Besser zu bewältigen gilt es das Problem Selbstvertrauen im Angriff zu lösen. Dazu zählen Konzentration, Durchschlagskraft und Mut. Der ist notwendig, um die Nahtstellen beim Gegner zu durchbrechen, aber was solls, das wissen die Spieler selbst. Zudem hoffen sie auf tolle Unterstützung der 50 zugelassenen Fans.                                                                                                        

Ostsachsenliga Frauen. Zwei Niederlagen sind zum Auftakt für Aufsteigerinnen wie die vom HSV 1923 Pulsnitz noch lange kein Grund zu verzagen. Wie zu erwarten trafen sie in Niesky auf einen motivierten Gegner, der zu Hause die Erstrunden-Pleite revidieren wollte. Gut mitgespielt und erst in den letzten sieben Minuten verloren, das lässt weiter hoffen. Schon das nächste Heimspiel am Sonntag ab 12 Uhr bietet dazu die beste Gelegenheit, nicht nur zu einem guten Spiel, sondern diesmal auch für zwei Punkte. Bekanntlich haben die Bad Muskauer Gäste auswärts immer ihre Sorgen mit dem Personal, aber darauf dürfen sich die Damen von Heike Schimang und Gabriele Kay nicht verlassen. Besser ist es, die eigenen Möglichkeiten zu nutzen und selbst an die Grenzen zu gehen, damit die zwei Zähler zu Hause bleiben.                

Ostsachsenklasse Männer. Nun ja, ein Spiel, ein Sieg, ein Spiel Pause, das ist die bisherige Bilanz der zweiten Mannschaft des HSV und hoffentlich die nicht dem Spielfluss geschadet. Jetzt sind die jungen Männer von Christian Weißenfeld im zweiten Heimspiel gefordert. Zu Gast ist am Sonntag ab 14 Uhr mit Koweg Görlitz III ein ganz unbequemer Gegner. Zwar musste der ebenfalls pausieren, aber das dürfte den älteren Kämpen von der Neiße sicher recht sein. Die sehr erfahrenen Meißner, Krause oder Kuhnt und vielleicht der ein oder andere dazu, sind ein schwer zu bespielendes Gefüge. Nur mit Tempo und Präzision sind die auseinander zu spielen. Auch zu Hause wird das für die Verbandsliga-Reserve ein hartes Stück Arbeit, aber letztlich zählt nur der Erfolg. Und den streben die Pulsnitzer Youngsters auch an.    

Westlausitzliga Männer Staffel 2. Die Männer der Pulsnitzer Dritten haben noch länger Pause, da für sie die Saison erst nach den Herbstferien beginnt.

Weitere Ansetzungen    

Die weibliche B-Jugend Rödertal/Radeberg(Pulsnitz) II siegte mit 20:7 bei Lok Schleife. Am Sonntag geht es nach Sohland um 13.30 Uhr gegen Cunewalde/Sohland.

Die männliche A-Jugend hatte in der Ostsachsenliga Pause und will am Sonntag um 10 Uhr Koweg Görlitz besiegen, was schwer genug wird.

Die B-Jugend gewann mit 32:22 bei MSV Bautzen standesgemäß. Jetzt ist bis 7. November Pause.

Bisher noch ohne Einsatz in der Ostsachsenliga geht für die Jungs der männlichen Jugend C am Sonntag um 10 Uhr nach Bischofswerda.

So wie die Dritte Männer steigen die F-, E- und D-Jugendlichen ins Punktspielgeschehen erst im November ein. 

Eberhard Neumann

 

Kontakt

HSV 1923 Pulsnitz e.V.

 

Kastanienweg 5
01896 Pulsnitz

 

Telefon: 035955 / 48516
Telefax: 035955 / 48515
E-Mail:

Anfahrt