BannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Vorschau 19./20.09.2020

17. 09. 2020

Es geht ins erste Punktspiel unter Corona und Lemke

Zwei Dinge stehen zum ersten Spieltag besonders im Focus. Zum einen ist es die erste Pflichtspielpartie zu Hause unter einschneidenden Corona-Vorgaben. Zum anderen ist es das erste Punktspiel unter dem neuen Trainer Andreas Lemke. Letzterer konnte schon mal mit dem ersten Pflichtspielsieg die nächste Runde im Sachsen-Landskron-Pokal erreichen. Zum ersten sollen aber kurz die wesentlichsten Bedingungen für einen reibungslosen Ablauf unter Corona erklärt werden.

Laut vorliegendem Hygiene-Konzept – ist komplett einzusehen auf der HVS-Homepage in den Spielplänen unserer Mannschaften unter dem Link zur Sporthalle Pulsnitz – sind leider nur maximal 50 Zuschauer zugelassen. Unter Umständen können wir somit nicht allen Zuschauer Eintritt gewähren Gästefans haben aus diesem Grund vorerst leider keine Zugangsberechtigung. Es ist ein Mindestabstand von 1,50 m einzuhalten oder Mund-Nasenschutz zu tragen. Beim Eintritt in die Halle sind die Kontaktdaten in einem ausliegenden Kontaktformular einzutragen. Die Daten werden nach 4 Wochen vernichtet. Die Bedingungen werden auch durch Aushang in der Halle kommuniziert.

Verbandsliga Männer. Durch das von den Herren des HSV 1923 Pulsnitz wahrgenommene Aufstiegsrecht, spielen die nun in der Verbandsliga, der sechsten Liga Deutschlands. Dieses neuerliche Abenteuer wird unter einem alten Bekannten wahrgenommen. Andreas Lemke war bereits zwischen 2007 und 2012 mit den Pulsnitzern als Coach in Verbands- und Sachsenliga unterwegs. Die neue Serie will er mit seinen Männern so erfolgreich als möglich gestalten, wobei der Spaß am Spiel im Vordergrund stehen soll. Das ist auch die Selbstvorgabe des Teams. Dennoch dürfte zuerst der Klassenerhalt im Vordergrund stehen, wozu schnell Punkte geholt werden sollen. Das erste Heimspiel ist so eines, in dem ohne Druck aufzubauen, die ersten Zähler möglich sein könnten. Am Sonntag um 16.45 Uhr erfolgt der Auftakt gegen Rietschen, den Achten des Vorjahrs. Die Mannschaft geht gut vorbereitet in die Partie und Lemke sagt dazu kurz: „Wenn sich bis dahin keiner verletzt, können wir mit dem besten Aufgebot antreten. Wir wollen das Heimspiel unbedingt gewinnen. Dazu müssen wir noch in der Abwehr zulegen. Im Angriff gilt es zudem disziplinierter zu spielen und abzuschließen.“ Das wird gegen einen robusten, vom ehemaligen Mitspieler und Trainer Domko motivierten, Gast unabdingbar sein. Wie Lemke weiter fordert, muss die taktische Marschroute effizient umgesetzt werden. Die gute Stimmung im Team kann da viel helfen. Für Zuschauer wird sicherlich zeitiges Kommen die größten Aussichten zur Spielteilnahme nötig sein. Und das Team hofft natürlich auf lautstarke tolle Unterstützung.

Ostsachsenliga Frauen. In neuen Gefilden müssen sich in der kommenden Saison die Pulsnitzer Frauen  behaupten. Gleich in der ersten Punktspielbegegnung in der Bezirksliga geht es diesmal zu Hause gegen die Rietschenerinnen. Am Sonntag um 12.45 ist dann der Vorjahresvierte im Pulsnitzer Sportforum zu Gast. Das wird für die Damen von Heike Schimang und Gabriele Kay kein leichter Auftakt. Immerhin können sie auch auf Verbandsliga-Erfahrungen der letzten Jahre bauen. Dennoch sollte das Pulsnitzer Team seine Möglichkeiten am Schopfe packen und nach Möglichkeit punkten. Für die nachfolgenden Männer wäre das zusätzliche Motivation.

Ostsachsenklasse Männer. Die zweite Mannschaft des HSV hatte auch schon ihr erstes Pflichtspiel. Das Pokalspiel gegen den Verbandsligisten Großenhain wurde nur knapp mit 30:28 verloren. Dabei wurde sogar lange an der Überraschung zum Weiterkommen geschnuppert. Die gleichen Corona-Bedingungen gelten auch hier und im Pokalspiel konnten die auch schon mal getestet werden. Jetzt gilt es aber gegen die Zweite der Rietschener Stahl-Männer erfolgreich zu bestehen. Das Team von Christian Weißenfeld brennt darauf, die ersten Zähler einzufahren. Allerdings wird das gegen den erfahrenen und ebenfalls robusten Gegner kein Spaziergang und die Mannschaft muss sicherlich schon an ihre Grenzen gehen. In der vergangenen Saison gab es zwischen beiden sogar zwei Begegnungen, die die HSV-er jeweils mit sechs Toren Differenz gewannen. Dennoch darf der Gegner nicht unterschätzt und muss effektiv bespielt werden.                           

Westlausitzliga Männer Staffel 2. Die Männer der Pulsnitzer Dritten wurde bekanntlich Staffelsieger und musste wie alle anderen mit dem Saisonabbruch leben. Die Finalspiele um den Kreismeistertitel fanden leider nicht mehr statt.

Als Pokalfinalisten konnten sie auch nicht das Pokalfinale spielen, vielleicht gibt es da bis zum Saisonbeginn noch Möglichkeiten. Immerhin findet das erste Punktspiel erst Anfang November statt.

Weitere Ansetzungen:

Wie die Dritte Männermannschaft steigen die F-, E- und D-Jugendlichen auch erst Anfang November ins Punktspielgeschehen ein. In dieser Saison gibt es auch wieder eine männliche A-Jugend. Die bestreitet ihr erstes Heim-Punktspiel am Sonntag um 10.45 Uhr wieder als SG Pulsnitz/Oberlichtenau in der Ostsachsenliga. Die B-Jugend männlich geht erst ein Woche darauf in die Punktspiele der Ostsachsenliga gegen MSV Bautzen. Auch schon am Sonntag, dann in eigener Halle um 9 Uhr wird es für die Jungs der männlichen Jugend C in der Ostsachsenliga ernst. Zu Gast sind dann die Krauschwitzer.

Eberhard Neumann

 

Kontakt

HSV 1923 Pulsnitz e.V.

 

Kastanienweg 5
01896 Pulsnitz

 

Telefon: 035955 / 48516
Telefax: 035955 / 48515
E-Mail:

Anfahrt